Montag, 29. Dezember 2008

Schnäppchen bei Steam

Ich war ja eine Weile wirklich ein großer Steam-Fan, allerdings nicht, weil mir das Prinzip ganz gut gefällt, sondern vor allem wegen der Dollarpreise und der US-Versionen der Games. Beides gibts da aber nun schon ne Weile lang nicht mehr und Steam mit deutschen Schnittversionen von z.B. Bioshock und mit Europreisen ist im Vergleich zum Laden leider bei weitem nicht mehr so spektakulär geschweige denn merklich günstiger.
Bis 2. Januar allerdings gibts eine nette Rabattaktion, bei der ich doch mal wieder zugeschlagen habe, denn wenn man Portal für dreifünfundsiebzig und CS Source fürn Fünfer kriegt braucht man nicht lange nachdenken.

Dienstag, 16. Dezember 2008

Burn, Baby!


Ich bin ja immer noch derart fasziniert von diesen Big Daddys...

Samstag, 6. Dezember 2008

Mit der Yoda-Gondel unterwegs


Das ist schon witzig, auf nem kleinen fliegenden Kissen durch die Gegend zu flitzen oder sich Wettrennen mit anderen Spielern zu liefern.

Sonntag, 30. November 2008

Bioshocked

Wie es so meine Art ist hab ich etwas länger gebraucht, bis ich mich endlich doch mal an Bisoshock gewagt habe. Da Alex sich Anfang des Jahres das Spiel aus den USA mitgebracht hatte und es mit ihm zusammen dieses Wochenende bei mir gelandet ist, hab ichs mir installiert, alle Optionen auf "high" gesetzt, losgespielt und erstmal nicht mehr aufgehört.

Da ich keine Walkthroughs lese weiß ich nicht, wie weit ich diese zwei Tage gekommen bin, jedenfalls bin ich momentan dabei, für einen bekloppten Künstler in einem Theater- und Casinolevel (von dem auch jener Screenschot da oben kommt) irgendwelche Leute umzubringen. Zuvor hab ich unter anderem schon nen verrückten Schönheitschirurgen umgenietet und mich als Pflanzenretter betätigt.
Daß das Game eine großartige Atmosphäre hat brauch ich wahrscheinlich niemandem mehr erzählen, aber ich bin hin und weg von der geradezu protzigen Grafik und der phantastischen Soundkulisse. Daher hab ich das Bild da oben auch einfach nochmal als Video aufgenommen.

Samstag, 29. November 2008

AVGN

Kennt wahrscheinlich schon jeder. Nur ich wieder mal nicht. Und für die die so wie ich sind und den Angry Video Game Nerd noch nicht kennen, bitte dieses schöne Beispiel anschauen:

The Atari 5200

Ich hätte auch jedes andere Video nehmen können. Was habe ich heute schon Tränen gelacht! Und jetzt bin ich immer noch am gucken.

Donnerstag, 13. November 2008

EA Sports mal cool

Ich spiele schon immer gern Golf auf dem PC und war lange Zeit ein großer Fan von Links Golf. Mit dem Kauf der Wii war mein erster Griff daher natürlich der nach EA's Referenz PGA Tour war aber von der letztjährigen Version von EA's PGA Golf Tour so enttäuscht, daß ichs nach zweimal spielen wieder weiterverkauft hab. Die neue Version hab ich mir trotz besserer Kritiken nicht besorgt. Vielleicht werde ich aber wieder reinschauen, wenn der 2009er für Wii rauskommt.
Denn diese Version ist anscheinend so realistisch wie nie zuvor, auch wenn das erstmal gar nicht so scheint. Ein Spieler hat zum Beispiel folgendes Video auf YouTube gestellt in der Annahme, einen ziemlich üblen Bug gefunden zu haben:

EA hat daraufhin reagiert. Nicht etwa, indem man einen Patch geliefert hat, sondern mit der Erklärung, daß das Spiel völlig korrekt und realistisch abläuft:

Montag, 3. November 2008

Serious Sam

Serious Sam im Coop Mode ist eine gute Abwechslung zu EVE Online.

serious sam coop

Donnerstag, 23. Oktober 2008

Gib mir all Dein Gold

Reale Strafe für Diebstahl virtueller Gegenstände
Zwei Jugendliche in den Niederlanden sind wegen Diebstahls virtueller Gegenstände zu gemeinnütziger Arbeit verurteilt worden. Sie hatten einen Klassenkameraden gezwungen, eine Maske und ein Amulett auf ihre Spielerkonten in einem Onlinespiel zu übertragen.

Mittwoch, 8. Oktober 2008

Broken Sword 2.5



Ach und das Freeware-Game BROKEN SWORD 2.5 ist nun auch schon seit Ende September raus!
Ich habe es zwar schon runtergeladen, aber noch nicht angespielt.
Erfahrungsbericht folgt.

Zak 2 die Zweite

Nun habe wir es endlich geschafft. Nach der Adventure-Sommerpause ging es jetzt weiter mit Zak2. Besonders lang ist das Spiel eigentlich nicht, aber trotzdem darf man erstens nicht vergessen das es Freeware ist und das ein langes Spiel nicht unbedingt ein gutes Spiel sein muss. Dann doch lieber kurz und knackig. Im letzten Kapitel ist das Spiel übrigens wirklich knackig. Vielleicht bin ich ja kein Profispieler, aber ich fand mich im letzten Kapitel oft mit einem Fragezeichen über den Kopf wieder. "Und was mach ich jetzt?" Aber vielleicht liegt es doch nur an mir. Hier habe ich dann doch ein Blick in die Komplettlösung gebraucht. Sonst finde ich alle Rätzel sehr logisch und durchdacht. Wer den ersten Teil nicht kennt, wird hier und da ein paar Schwierigkeiten haben die Zusammenhänge zu verstehen, aber das tut dem Spaß kein Abbruch.
Noch ein Tip: Ja nicht beim Abspann schon per ESC aussteigen! Mit dem Abspann ist das Spiel noch lange nicht zu Ende!!

Mittwoch, 17. September 2008

CIA spielt WOW

US-Geheimdienste: Terroristen könnten Online-Rollenspiele zur Planung von Anschlägen nutzen

"Die virtuelle Welt ist das nächste große Pionierland und gleicht in manchen Aspekten sehr stark dem Wilden Westen." Hier könnten religiöse oder politische Extremisten Möglichkeiten finden, "um straflos zu rekrutieren, zu trainieren, Geld zu transferieren und letztlich einen Informationskrieg oder Schlimmeres zu betreiben". Die CIA soll bereits einige virtuelle Inseln gekauft haben, um dort zu trainieren.


Der Hr. Schäuble hat sich sicher auch schon als König verkleidet und wartet auf sein Mithrilschwert.



Dienstag, 16. September 2008

Inge spielt eben gerne oben rum!


Wii geht denn das - Das Rentner-Kompetenz-Team betreibt Konsolensport

Rentner testen die Wii.

Genug geredet. Werner möchte jetzt boxen und steigt in den Ring.
Anita Da fliegen ja die Fetzen!
Jochen Versuch mal die Nase zu treffen, mal sehen ob da Blut spritzt.
Anita ( ganz beeindruckt von Werners Technik ) Mensch Werner, hast du früher mal geboxt?
Aber Werner kann grad nicht.

Der ganze Artikel und Foto bei Spiesser.de
PS: Dort gibt es auch ein Video dazu

Montag, 15. September 2008

Far Cry im Kino



Til Schweiger in der Rolle seines Lebens: Jack Carver. Endlich darf er auch mal seinem heimlichen Idol Bruce Willis nacheifern und einen zur-Ruhe-gesetzten-wegen-einem-Angelina-Jolie-Abklatsch-wieder-in-Aktion-tretenden-allein-gegen-eine-500-Mann-starke-Elite-Truppe-kämpfenden Anti-Helden spielen. Und das Gute: Er musste während der gesamten Dreharbeiten nicht einen Gesichtsmuskel benutzen, der dümmliche Standardgesichtsausdruck war einfach ausreichend. Natürlich darf auch Ralf Möller nicht fehlen und Udo Kier spielt den Bösewicht. Ab 2.10. im Kino.



Freitag, 12. September 2008

DOOM!

Bleiben wir mal bei Großbuchstaben heute. Hier ein sehr lustiger Link : Der DOOM-Comic von 1996. Nicht grade Shakespeare, aber eine doch ziemlich gelungene Umsetzung der Spielstory...

(via Nerdcore)

One HUNDRED BILLION DOLLAR!!!

Irgendwie erinnert mich dieser Artikel bei MTV an die Szene, in der Dr. Evil erst viel zu wenig und dann utopisch viel Geld vom amerikanischen Präsidenten verlangt. Hier ist es ähnlich: Die Überschrift spricht von Zehntausend ("Mille" sind immer noch Tausend, nicht Million), der Text dafür gleich von "10.000 Millionen" verkauften Exemplaren von GTA IV.
Abgesehen davon, daß die korrekte Zahl natürlich nicht ein einziges Mal drinsteht stimmen auch alle anderen Zahlen darin nicht. Die Einspielergebnisse von Batman liegen inzwischen auch schon bei über 600 Millionen.

Sonntag, 31. August 2008

Game Boy De-Makes


Ha! So sähen wohl einige unserer Lieblingspiele aus, wären Sie damals auf Game Boy erschienen.
(via nercore)

Freitag, 29. August 2008

Alt, aber gut


Das älteste Spiel zur Zeit auf meiner Festplatte ist ZACK McKRACKEN 1. Mit seinen 20 Jahren läuft es natürlich nur noch unter SummVM. Allerdings ist es da nur zur Vorführzwecken und erst wieder seit kurzem. MONKY ISLAND 1 und DAY OF THE TENTACLE befinden sich da auch eher inaktiv im ScummVM-Verzeichnis. Aber es gibt so Spiele, die man schon seit Jahren von Rechner zu Rechner mitschleppt und so lange das aktuelle Betriebssystem es mitmacht auch immer wieder gerne spielt.
Meine ältesten Spiele, die ich auch noch zu mindestens einmal die Woche mal kurz oder auch mal lang spiele sind:

1)LEMMINGS (1995)
2)PRO PINBALL – TIMESHOCK! (1997)
3)PRO PINBALL – BIG RACE USA (1998)
4)COLIN McRAE RALLY 2.0 (2000)
5)WORLD OF PADMAN (Q3A-MOD eigentlich 1997. Bei mir aber erst seit 2000 auf der Festplatte)
6)STAR TREK VOYAGER ELITE FORCE (2001)
7)LIVE BILLIARDS (2002)
8)GTA III (2002)

Was hier natürlich nicht zählt sind Solitaire- und Shanghai-Spiele.

Und ihr so?

Dienstag, 26. August 2008

Alex hat fertig

hl2e2 klo
Diesmal Halflife2 Episode2

Gabriel Knight 2 - Reallife Locations Tour

Eines der besten Adventure ist für mich immer noch GABRIEL KNIGHT 2 - THE BEAST WITHIN.
Witzigerweise ist stammt dieses Adventure aus einer Zeit bevor die 3D-Technik bei Adventuren eingesetzt worden ist, aber eben schon nach den klassischen Grafik-Adventures. Viele können sich vielleicht nicht mehr daran erinnern das es Adventure-Spiele mit "richtigen" Darstellern gab. Und eben nicht nur Zwischensequencen a la C&C oder WING COMMANDER 3 bis 5. Okay, die meisten Spiele dieser Zeit waren eher grausig (ich will jetzt hier keine Beispiele nennen). Aber Sierra hatte seiner Zeit ein paar ganz nette heraus gebracht. Neben den beiden recht gut gelungenen PHANTASMAGORIA Teilen eben auch GABRIEL KNIGHT 2. War Teil 1 noch so ein richtig gutes klassisches Grafikadventure (mit der Stimme von Tim Curry!), so hatte man zwar für Teil 2 nicht Tim Curry, aber einen mäßigen Schauspieler genommen (Dean Erickson, der immerhin vorher in 4 Folgen von FRAISER mitgespielt haben soll! Wahrscheinlich als Statist..). Aber der war zu ertragen und spielte die Rolle wenigstens nicht so hölzern wie so manche Darsteller in den Computerspielen Mitte der 90ziger. Jane Jensen hatte jedenfalls wieder eine sehr gute Story zu GK2 abgeliefert gehabt und die Rätzel hatten auch sehr gut funktioniert. Das Spiel hatte meiner Meinung nach eine einzigartige Atmosphäre gehabt, die auch von dem sehr guten Score unterstützt wurde. Dies ist eines der wenigen Adventure, die meine Frau und ich zusammen gespielt hatten. Und wir hatten es an einem langen Wochenende (3 Tage von Freitag bis Sonntag) durch gehabt. Nein, geschlafen hatten wir nicht sehr viel!

Nun war ich schon oft in Bayer und eben auch München gewesen, bin aber nie auf die Idee gekommen die Locations des Spiels aufzusuchen. Das hat der aber der GK2-Fan Hayden Schade gemacht. Und AdventureCorner.de hatte das Video im Juli mal hier online gestellt gehabt. Lohn sich wirklich mal ein Blick zu riskieren.
Der alten Zeiten wegen...

Ironie der Geschichte. GK3 kam dann mit einer 3D-Engine ausgestattet heraus. Wieder mit der Stimme von Tim Curry! So hatte die Serie alle Inkarnationen grafischer Adventure-Spiele mitgemacht. Vielleicht nimmt sich ja ein Studio der Serie an und bringt uns ein paar GK-Episoden a la SAM & MAX!? Just dreaming...

Noch'n Klo

Da hab' ich doch neulich mal in 'Portal' reinschauen wollen, und worauf fällt mein Blick zuallererst in diesem Spiel??

Spielstart, eine 90°-Drehung und dann gleich mal einen SSH gemacht

Sonntag, 24. August 2008

Stack da Police



Kleines Spiel für zwischendurch. Mal was Neues.

Freitag, 22. August 2008

Endlich wieder Bunkerstadt

Eines der genialsten Mixgames war wohl die Fallout Reihe. Adventurer, rundenbasiert und den schwärzesten Humor den ich je in einem Game sah. Fallout gab es bis zur Version 2 und ein Fallout-Tactics, ähnlich zu spielen wie Jagged Alliance2. Alles auch immer in der isometrischen Ansicht von schräg oben.
Jetzt geht Fallout 3 mit einer neuen Oblivion Engine ins Rennen und es sieht verdammt gut aus. Weiterhin dieses 60er Jahre duck&cover postatomares Szenario. Das fand ich so unendlich schräg und makaber. Überall diese alte Musik, Häuser, Autos und bis ins kleinste Detail stilecht. Bis auf die Waffen.
Schaut euch mal diesen Trailer an und ihr wisst was ich meine. Demnächst soll es erscheinen.

Montag, 18. August 2008

Auf die Schnelle

Fand ich gerade in meinen Feeds.
Simon the Sorcerer and the whole magic door (deutsch) zum freien Download.

Mittwoch, 13. August 2008

Big Daddy im "Screen Shot Heute"

Selten sah ich so tolle Charakter in einem Single Player wie in Bioshock. Die normalen Gegner waren eher ein wenig öde, auch die Level, immer irgendwie gleich. Aber die Aktionen um Big Daddy und Little Sisters waren schlichtweg der Hammer. Wenn der Big Daddy die Kleinen in Sicherheit brachte und wie ein Wilder Stier auf einem los geht. Auch die immer wieder tolle Sache wie damals in Quake 1 und 2, wenn man die Gegner gegeneinader aufhetzen konnte. Da kommt dann auch Strategie in so ein Spiel und dann macht es Spaß. Wer ein wenig Grusel will und auf Steampunk und Architektur und Stimmung der 20er Jahre steht, ist mit Bioshock gut bedient. Die deutsche Synchronisation ist wirklich spitze gemacht.
2 big daddies
Screenshot geschossen mit dem Timer im Irfan View. Ein wütender Big Daddy und ein weiterer, noch im normalen Modus mit gelben Lampen, steht bereit.

Dienstag, 5. August 2008

Half Life, wir kommen!



Das ist absolut gruselig. Was damit wohl gemacht wird. Mg auf dem Rücken, Bombe im Körper oder nur ein "elektrisches Schaf"?

Montag, 4. August 2008

Wii Fit

Muss ich mir wohl zulegen. Nicht unbedingt wegen mir, jetzt...

Sonntag, 27. Juli 2008

Geheiligte Männer suchen Gott auf dem Golfplatz



Nachdem ich mit meiner Tochter nun halb durch ZAK McKRACKEN 2 durch bin, wollte sie mal sehen, wie denn Teil 1 so aussah. Denn die Sceenshots auf der Box meiner Amiga-Version waren natürlich nicht sehr vielsagend. Trotzdem der Wiedererkennungswert der Beilagen des Spiels für sie sehr hoch war. Ist doch vieles in dem liebevoll gemachten Fanprojekt ZAK McKRACKEN - BETWEEN TIME AND SPACE aus dem ersten Teil verwendet worden. Aber auch andere Figuren und Zitate aus alten Adventure hatte auch sie schon erkannt. Wie eben Stan aus den MONKEY ISLAND Spielen oder Tentakel aus MANIAC MANSION oder DAY OF THE TENTAKLE.
So hatte ich dann heute mal ScummVM angeworfen und meine DOS-Version von ZMcK, die ich mal (leider) Schachtellos auf dem Flohmarkt erstanden hatte, gestartet. Vom Hocker gehauen hat sie das nicht. "Die sagen ja gar nichts! Da muss man ja alles lesen!" Tja, hmm, ...

20 Jahre ZAK McKRACKEN!

WoW Neuinstallation

Nach ein paar umzugs- und motivationsbedingten Wochen Abstinenz hat mich heute wieder die WoW-Lust gepackt. Also Doppelklick, Patch laden, starten, brzzzz, weg. Nach mehrfachen versuchen war klar: irgendwas läuft hier nicht rund. Die Hauptverdächtigen, nämlich die Addons hatte ich schon abgeschaltet, was nun? Normalerweise braucht man WoW nur einmal im Leben zu installieren, danach kopiert man nur noch den Ordner irgendwohin und legt los. Mit allen Updates, Einstellungen, Addons, etc. Schade nur, dass meine letzte (und einzige) Sicherung genau die ist, die nicht läuft. Somit bin ich gerade dabei den Kram von Grund auf neu zu installieren, was dank zahlreicher Erweiterungen seit Erscheinen einen kleines Update beinhaltet: 1,1 GB. Na herzlichen Dank!



Aber immerhin hatte ich so Zeit mich intensiv mit den neuen Gebieten, Instanzen und Klassenänderungen von Wrath of the Lich King zu befassen, für das ich leider keinen Beta-Key abgestaubt habe...

UT3 Deathmatch


Das runtergerechnete Video wird dem Spiel leider nicht gerecht, ich muss mal schauen, ob ich das Original mit 1600x1200 pixel Auflösung irgendwo hin hochladen kann...

Update: Hier in voller Größe.

Dienstag, 22. Juli 2008

"Bully" Herbig gegen "Bully"-Spiel

Michael Herbig klagt gegen "Bully" und macht sich damit wohl zum Horst der Woche. Oder braucht er mal wieder irgendwelche Schlagzeilen? Und wenns nur die ist, daß er seinen Spitznamen "Bully" für so relevant und einzigartig hält, daß die Engländer ihren Wortschatz wegen ihm umschreiben müssen? Oder mahnt er demnächst auch Einhockey-Vereine ab?
Er meint jedenfalls, daß ein Spiel, das den Namen "Bully" trägt, nicht seinen Namen tragen dürfe, weil er es für gewalttätig hält.
Dementsprechend ließ auch die Vorsitzende Richterin durchblicken, dass sie die Anspruchgrundlage Herbigs für problematisch hält. Auch ihr Kollege, der das Spiel testweise erprobt hatte, befand es für nicht übermäßig gewalttätig. Zwar komme es zu Auseinandersetzungen, die auch mit den Fäusten geregelt würden, dabei fließe aber kein Blut, und auch Waffen kämen nicht vor, sagte er.

Neulich im Imperium

In letzter Sekunde (Termine, Termine!) hab ichs noch geschafft, mich mal bei der stündlichen Feierzeremonie auf Corellia einzufinden, die die letzten vier Wochen einen Sonderevent in den Star Wars Galaxies darstellen. Bei dieser Zeremonie landen Prinzessin Leia, Han Solo und Chewie vor einer Yoda-Statue in Coronet und verleihen an einen der vielen herumstehenden Spieler eine Auszeichnung. Netterweise war das dann auch gleich mal ich...

Ansonsten besteht tatsächlich Hoffnung auf eine neue Erweiterung, denn eines der Special Gifts, die man sich da abholen konnte, ist ein Filmplakat von "Empire Strikes Back" - demnächst also endlich ab nach Hoth? Wäre ja mal ne schöne Sache.
Und weil ich grad so schön im Flow war bin ich endlich mit meinem Pilotenschein weitergekommen, habe eine Quest gemacht, die mir einen ARC-Fighter beschert hat, den ich demnächst auf fliegen darf. Muss dafür nur noch einige Punkte zusammenspielen, aber inzwischen weiß ich wie ich da schnell rankomme: Einfach einen Ace-Piloten finden, der ein Mehrspielerschiff hat, dort an die Kanonen setzen und fette Konvois abschießen. Das hier zum Beispiel ist das kleine Zweitvehikel von "therealbrucelee". Merci fürs helfen, nochmal.

Ich selbst spiele ja nicht mehr wirklich oft SWG, aber Joshua tut das, und zwar so wie mans eigentlich auch spielen muss. Mit Gilde, Stadtbau, Roleplay und so weiter. Aber hin und wieder mal für ein paar Stunden reinschauen ist dann doch ganz schön.

Montag, 21. Juli 2008

Max Payne muss pullern...


Ha, hab auch mal wieder ein Klo gefunden.
Langsam ist die Sammlung echt ansehnlich...

Sonntag, 20. Juli 2008

Keine Krisenstimmung

übrigens auch beim zweiten Grafikprachtbolzen, den mir Alex aus den USA importiert hat:


Im direkten Vergleich mit dem Vorgänger fällt einem auf den ersten Blick ja nicht ganz so viel auf, aber die Unterschiede sind immens, sobald das alles sich mal in Bewegung befindet. Farcry ist gegen Crysis direkt steril und unbelebt, was vielleicht angesichts dessen, daß wir vor drei Jahren vor allem vom Realismus der Umgebung so begeistert waren, etwas irritierend klingt. Es ist aber so: Crysis ist von Viehzeug bevölkert, Bäume und Büsche wackeln und rascheln, die Sonne geht auf und unter, es geht ein Wind, der Staub herumwirbelt und ständig fällt irgendwas um.

Also letzteres ist was, woran man sich echt gewöhnen muss - Crysis markiert wohl den Wendepunkt, was Gegenständlichkeit in 3D-Umgebungen angeht. Wir sind Levels gewohnt, die im Prinzip unkaputtbare Gesamtkonstruktionen sind und Holz, Metall, Papier usw. sind offenbar nur draufgemalt: Nichts davon bewegt sich oder verrutscht, wenn man drankommt.

Fährt man aber in Crysis z.B. mit dem Auto gegen einen Baum, dann wackelt er. Fährt man mit hoher Geschwindigkeit dagegen, fällt er um (und blockiert wenns ganz blöd läuft, die Straße, so daß man die Karre stehenlassen muss). Läuft man im Sand, wirds langsamer, aber auch leiser. Fällt ein Gegner gegen einen Lattenzaun, bricht er durch ihn hindurch. Werfe ich eine Waschmaschine auf einen Karton, wird der plattgedrückt (fragt nicht!).

Was auch klar ist: Das ist kein Haudraufundschluss-Shooter. Mich erwischt es immer dann, wenn ich durch irgendeine Unachtsamkeit einen zu großen Fehler mache. Zu schnell vorranpreschen ist schnell tödlich, ebenso wie zu dämlich Auto fahren oder einfach nur zu lange herumsitzen (denn dann kommen irgendwann Reinforcements der Gegner, wie ich grade feststellen durfte). Man manövriert sich echt schnell in Situationen, die nicht mehr - wie es in früheren Shootern einfach immer ging - durch Dauerfeuer, rennen und hin- und herspringen zu beheben sind. Wenn man das macht, ist man ungefähr so schnell erledigt, wie es tatsächlich einer wäre, der mit ner Knarre blöde herumhüpfend auf feindliche Soldaten zurennen würde. Also sofort. Ich habs probiert. Doof.

Soweit erstmal, ich hab im Moment noch mit den Nordkoreanern zu tun (die Aliens kommen ja dann später noch), weiter mit Musik...

nach El Alamein


In den Abendstunden, kurz bevor der Konvoi starten sollte, musst Rommel nochmal schnell vor lauter Aufregung den Donnerbalken aufsuchen.

UT3


Soooo, die ersten weitergehenden Erfahrungen mit UT3.

1. Nach vier oder fünf spielen fängt die Grafik an zu ruckeln. Daher hab ich jetzt mal auf die Version 1.2 hochgepatcht und werd mal schauen, ob das hilft. Wenn ich die Forenbeiträge dazu richtig deute, müsste dieses (und auch die stockenden Voices in den Kampagnen-Briefings) Problem damit erledigt sein.

2. Einige der Neuerungen in den Warfare-Matches (so heißt der Onslaught-Modus jetzt) machen richtig Laune. Die Power-Orbs z.B., die dazu genutzt werden können, um wesentlich schneller Nodes zu erobern, sorgen für Geschwindigkeit an den richtigen Stellen: Es artete ja echt schon mal in Arbeit aus, ständig diese langen Kämpfe um die Nodes surchzustehen. Und die neuen Vehicles sind fett, vor allem dieser völlig schräge Tripod.


3. Die KI der Bots ist erstaunlich. Ob in CTF oder WF, die Kollegen agieren völlig teamorientiert und geben dem Spieler auch sinnvolle Anweisungen. Es ist öfter so, daß man selbst derjenige ist, der sich im Team daneben benimmt als einer der Bots.

4. Auch sehr schön: Die Hoverboards, die einen jetzt noch eine Geschwindigkeitsstufe mehr nach dem Rennen erlauben.

Immer noch völlig gestunned bin ich von der Grafik. Zwischendurch vergisst man echt zu spielen, wenn man mal wieder von einem schönen Anblick wie zum Beispiel einem rauschenden Wasserfall abgelenkt wird. Sowas geht dann meistens auch gleich mal tödlich aus, die anderen gucken nämlich nicht spazieren...
Hab ich erwähnt, daß die Screenshots hier wirklich die Spielegrafik auf meiner Kiste sind?

Donnerstag, 3. Juli 2008

Killing Spree!

Unreal Tournament 3 ist ja wohl der Shooterhimmel! Ich schwelge geradezu in den bildhübschen Leveln, der großartigen Action und den irrsinnig detaillierten Spielerfiguren. Endlich weiß ich, warum ich mir einen ordentlichen Rechner angeschafft habe.

Montag, 23. Juni 2008

Zak McKracken - Between Time & Space



Früher war alles besser!
Das stimmt doch zu mindestens wenn es um Lucas Arts geht. Als ich anfing "ernsthaft" Computerspiele zu zocken, war Lucas Arts schon ein Begriff in der noch kleinen Computerspielewelt. Ehrfurchtsvoll wurde Lucas Arts im Zusammenhang mit Graficadventure-Spielen genannt. Leider wand sich dann Lucas Arts von seiner Kernkompetenz ab. Aber das ist eine andere Geschichte.


Jedenfalls bin ich alt genug um ZAK MCKRACKEN noch bei seiner Ersterscheinung gespielt zu haben. Legendär und immer wieder zitiert: Der Kettensägenbenzinkanister, den man zuvor in MANIAC MANSION vergeblich gesucht hatte. MM hatte zu mindestens mit DAY OF THE TENTACLE eine Fortsetung bekommen. ZAK genauso wie weiter unten SAM & MAX nicht.
Aber manchmal wird warten belohnt. Denn nun gibt es eine Fortsetzung! Das Warten hat ein Ende. Und im Gegensatz zu SAM & MAX kommt die Fortsetzung von ZAK nicht nur aus Deutschland, sondern kommt noch als kostenlos daher!
Kostenlos? Taugt das was? Klare Antwort: JA!


ZAK McKRACKEN - BETWEEN TIME & SPACE


Bevor ich auf das Spiel eingehe, will ich mal wieder betonen, wie sehr ich Fanprojekte bewundere und auch immer wieder gerne unterstütze. Freeware und kostenlos hört sich ja immer gut an. Man sollte dem aber auch honorieren, das man sich zu mindestens im Gästebuch einträgt, eine Email schreibt oder am Forum beteiligt. Und mit einer Spende ist dies hier auch möglich. (Nähere Infos auf den Zak2-Homepage.)
Die Mädesl und Jungs haben an dem Spiel in ihrer Freizeit 7 Jahre gearbeitet! Jede freie Minute scheint hier genutzt worden zu sein. Mit einem Ergebnis das sich sehen und hören lassen kann. Alles wirkt absolut professionell. Wundervoll gezeichnete Charaktere in beiderlei Sinne. Tolle Hintergründe. Fantastische Zwischensquencen.
Ich bin bisher noch nicht so weit, aber bisher gab es nachvollziehbare Rätzel, die nicht zu schwer waren, aber auch nicht so leicht, das es in Langweile umschlagen würde. Die Musik ist immer schön anzuhören, aber manchmal zu laut. Leider gibt es kein Optionsmenü wo man die Lautstärken regeln kann. Somit verschwinden die Stimmen manchmal ein wenig in den "Hintergrund"-Musik. Ist aber auch das einzige Manko das ich bisher finden konnte.

Stimmen? Richtig, es gibt nicht nur eingeblendete Dialoge, sondern alle Dialoge wurden vertont. Und die Sprecher klingen dabei nahezu professionell. Kein Gestammel oder schlechte Betonungen. Hut ab! Die Dialoge sind gut geschrieben und immer hilfreich oder eben unterhaltsam. Im Spiel gibt es viele Verweise und Hommagen an andere Adventurespiele (nicht nur Lucas Arts) und an Film- und Fernsehserien.
Einfach ein rundum gelungenes Spiel, bei dem man nie das Gefühl hat, das man hier ein Fanprojekt spielt.
Ich hatte 2002 oder 2003 das erste Mal davon gehört und seitdem immer mal wieder sporadisch vorbeigesurft. Viele Fanprojekte sind ja leider bisher nie so richtig etwas geworden oder mussten eingestellt werden, weil sie von den Rechtsinhabern der Originale untersagt wurden (was besonders schade ist.)

ZMK-BTAS sollte man sich auf jeden Fall mal runterladen und installieren. Ein Spaß der sich einfach lohnt.

Samstag, 21. Juni 2008

Brettspiele 2.0

Wenn draussen die Sonne scheint, die EM ihrem Höhepunkt zustrebt, Wrath of the Lich King vor der Tür steht und der Spore-Editor dazu einlädt exotische erotische Fantasien zu visualisieren, dann, ja dann ist es Zeit mal wieder mit Freunden ein Brettspiel zu spielen.

Denn sein wir mal ehrlich, ein echter Nerd der was auf sich hält, der wird den Teufel tun ans Sonnenlicht zu gehen oder gar die EM zu verfolgen, der hat schon alle Infos zur neuen WoW-Erweiterung bekommen, weil er mit den Gamemastern dicke ist und der hat schon so viel im Internet gesehen, dass ihm laufende Penisse nur ein müdes Lächeln entlocken, zumal er sowieso die Top10 der Spornografie selber modeliert hat.

Aber wenn er mit seinen Freunden Mitnerds eine gepflegte Runde Googolopoly spielen kann, dann bleibt der Monitor vielleicht mal eine Weile schwarz.

Sam & Max - Season three



Ahh, Sam & Max Season two geht bei mir an den Start! Ich freue mich ja schon auf die erste Episode. Schön das der herrliche Blödsinn fortgesetzt wurde. Der Humor der Spiele ist nicht jedermanns Sache und es mag schon was für Fans sein. Aber der Erfolg der ersten Season, der mit einer 2nd Season belohnt wurde, zeigt ja, das es wohl genug (zahlende) Fans gibt.
Mir hatte damals (1993) ja schon SAM & MAX HIT THE ROAD super gefallen und seitdem hatte ich auf eine Fortsetzung gewartet. Diese war ja von Lucas Arts immer wieder angekündigt worden, bis sie dann (2004) gecancelt wurde. Schön das sich Telltale Games die Rechte geschnappt hatte und diese wunderbare Idee mit den Webepisoden hatte. Okay, die Idee finden nicht alle so wunderbar. Und viele haben die "Kurzgeschichten" als zu kurz empfunden. Ja, es sind immer nur kleine Häppchen, aber bei TV-Serien empfinden wir das doch auch als ganz normal. Es muss nicht immer der große Kinofilm sein, oder?

Wie man so lesen kann, soll es sogar eine dritte Season geben! Was will das Kassik-Adventure-Herz denn mehr?

Freitag, 20. Juni 2008

"Hallo Atari? Ihr könnt uns mal."

Atari, bekannt für eher mittelmäßige Spiele, die dank wirklich gutem Marketing dennoch einen gewissen Absatz finden, wollte mit dem neuen "Alone in the Dark" wohl auch mal einen Bringer landen und nicht mehr die Klitsche sein, die Qualitätsmängel ihrer zu billig produzierten Produkte mit teuerer Werbung ausgleicht.

Hat nicht so funktioniert, die Kritiken sind wieder nur verhalten (allerdings auch nicht wirklich schlecht) und so versucht mans jetzt damit, sich völlig lächerlich zu machen.

Sporn

Ich bin ja auch gespannt auf Spore. Und ich habe vor einem halben Jahr schonmal zu irgendwem gesagt, daß ich jede Wette eingehe, daß sobald es möglich ist, frei Kreaturen zu erschaffen, wir uns auf eine nicht unerhebliche Menge von sehr eigenwilligen, weil irgendwie unanständigen... Gestaltungen freuen dürfen.

Nun ist es soweit: Willkommen in der wunderbaren Welt des Sporn.

Donnerstag, 19. Juni 2008

Wii für Arme

Aber was man mit einer einfachen webcam und einer tollen Software alles so machen kann. Diesmal nicht der Herr Lee sondern zwei Jungs aus Israel. (den artikel fand ich beim spiegel, für die fachleute hier reicht das video um zu verstehen, wie das geht)

Samstag, 14. Juni 2008

Bioshock auf' dem Klo

Übrigens, ein Hammerspiel! Noch nie sah ich Wasser so fleißen, so reflektieren. Mein PC hat die Minimalanforderungen. Voll aufgedreht das Teil und läuft wie Butter!
Die Story, "System Shock" lässt grüßen. Bin ich hin und weg, brauch ich keine Filme in Zukunft, wenn es solche Games gibt.

Moses? Ist der nicht ein Fußballspieler?

Ja, aber nur weil man mit Revolutionen kein Geld verdienen kann!

Wir sind jetzt bei ANKH 2 angelangt.
Spätestens wenn man sich in der Wüste als Pharao mit einem Busch unterhalten muss, der sich für einen Gott hält (und man selbst sich ja als Pharao schließlich auch), und man diesen wütend machen muss, damit er sich selbst entzündet, man sich dann ein Ei auf einer Schaufel als Pfannenersatz über dem brennen Busch braten kann, dann weiß man das man bei diesem Spiel sehr gut unterhalten wird!
Und man kann seinem Kind dabei auch noch gut was über Religionen beibringen. Was will man mehr?

Freitag, 13. Juni 2008

golem.de: mach mir den primeover

golem testet Computergames für 60 Minuten um zu sehen wie es ist. Eine ganz nette Idee, wie ich finde. Anders als andere Spieletests, aber immerhin kommt nach 60 Minuten die Aussage "Puh, geschafft" oder "komm, noch eine Runde, noch ein Level".
Jedenfalls wurde hier das bekannte Civilization IV Revolution für die Playstation getestet. Sicher nicht jedermanns Spiel.
Aber dieser Kommentar von einem "primeover" und der Gegenkommentar haben mich laut lachen lassen. golem eben.

Sonntag, 1. Juni 2008

Adventure im Wandel der Zeit


Im Wandel der Zeit? Klingt ja erst einmal höchst Analytisch. Aber es geht hier mal nur um meine Erfahrungen im Wandel der Zeit. Mein erstes Grafikadventure habe ich vor etwas über 20 Jahren auf einem (geliehenen) Apple IIe gespielt. In der Zeit bis heute war das klassische Grafikadventure schon einmal zu Grabe getragen worden und wiederauferstanden , und die Grafikpracht hat sich auch gewaltig verändert. Aber auch das soll heute und hier nicht das Thema sein.
Ich habe das Genre damals gerne gespielt und spiele es heute immer noch sehr gern.
Vor 20 Jahren im stillen (Computer-) Kämmerlein und mit dem Einzug des Laptops (Neudeutsch: Notenbook) seit knapp 10 Jahren auch mal Draussen und Mobil.
Natürlich bleibt der Nachwuchs davon auch nicht verschont. Sind doch die meisten Lernspiele ohnehin wie ein Adventure aufgebaut. So hatte meine Tochter schon seit ein paar Jahren einfach nur mal so sporadisch zugeschaut, so spielen wir seit ein paar Monaten im Team. Adventure sind meiner Meinung nach pädagogisch (Gosh! Habe ich das geschrieben) in vieler Hinsicht wertvoll. Mal abgesehen von Denksportaufgaben, Kombinationsrätzeln, logisches Denken, ist das auch noch ein gute Leseübung, wenn ich meine Tochter die Bildschirmtexte vorlesen lasse.
Die meisten Adventure sind ohnehin ab 6 Jahre. Angefangen hatten wir im April, mehr aus Zufall, mit MORD IN ORIENTEXPRESS, hatten dann GEHEIMAKTE TUNGUSKA durchgespielt und spielen jetzt ANKH, das ich bisher in der Ecke zu liegen hatte und jetzt so genau das Richtige Spiel für den Sommer ist.

Donnerstag, 29. Mai 2008

Hinterding über GTA4

Das macht einem ja wirklich den Mund wässrig. Wirklich interessant macht das Spiel für mich aber dieses Fazit zum Thema GTA als visionärer Schritt in die Zukunft der Multiplayer-Games:
(...) Ein Spiel wie GTA IV wäre die ideale Basis für eine wirkliche Revolution im Multiuser Social Gaming. Wo »World Of Warcraft« die soziale Interaktion zu sehr begrenzt und »Second Life« die virtuelle Realität abstrakt, lieb- und leblos abbildet, bietet die Welt von GTA IV eine nie gefühlte Immersion mit der
Umgebung. Schon in der jetzigen Version bietet Liberty City genug Lebensraum für zehntausende virtuelle Einwohner. Fügt man hier noch eine ausgeprägte Ebene für menschliches Miteinander hinzu (Chat, Voicechat, Möglichkeit der Individualisierung, Gruppenzugehörigkeit, Besitz etc.), hätte man eine Welt, die den Begriff »virtuelle Realität« wirklich mal verdient hat. (...)

Dienstag, 27. Mai 2008

Age of Conan

Kann da eigentlich schon einer von euch was zu sagen?

Montag, 19. Mai 2008

Trackmania United Forever


Steam sei Dank habe ich mich nicht darum kümmern müssen, das großartige Update zu installieren, das aus dem hervorragenden Trackmania United das noch viel großartigere Trackmania United Forever macht. Als ich vorgestern nach längerer Zeit mal wieder aufs TMu-Icon geklickt habe, wurde ich von einem völlig neuen Spiel überrascht.

Die Grafik ist nochmal ordentlich aufpoliert worden, mir gefallen vor allem die neuen Licht- und Geschwindigkeitseffekte, die vor allem auf den irrsinnig schnellen Islands zur Geltung kommen. Außerdem habe ich mir spaßeshalber mal eine 3D-Brille aufgesetzt, um den Stereoskopie-Modus auszuprobieren und tatsächlich: funktioniert tadellos.

Das neue Levelsystem der offiziellen Strecken ist logischer als das alte. Da man aber nun grundsätzlich die Silbermedallie braucht, um die jeweils nächste Strecke freizuspielen, habe ich mich heute abend ins Zeug legen müssen, um viele der Strecken wieder freizuspielen, die ich schon kannte, für deren vorhergehende in der neuen Reihenfolge ich bislang aber nur die Bronzemedallie hatte. Wie man an den Screens hier sehen kann war ich dabei ziemlich erfolgreich:



Die weißen Strecken sind komplett freigespielt, in den gezeigten Grünen hänge ich nur noch an den beiden von mir sehr ungeliebten Desert und Coast-Strecken (Snow sind auch komplett, hab dafür alleine aber keinen Screen machen wollen). Blau und Rot hab ich auf meinen Lieblingsdisziplinen (Stadium und Island) auch schon angefangen.

Nachdem wir ja irgendwie die "kein Halma"-Gruppe nicht zum Laufen gebracht haben, könnten wirs ja nochmal über die neue Funktion der Freundeslisten versuchen. Mein Nickname ist "jensscholz" (okay, nicht gerade einfallreich).

Übrigens: Wie gefällt euch mein neuer Hobel da oben?

Freitag, 9. Mai 2008

GTA V

Dachte ich zuerst "aha so real sieht GTA IV aus". Aber dann sah ich, daß es zu brutal ist.
Trotzdem wurde die GTA IVWerbung zB in Chicago gestoppt weil es zu gewalttätig sei. Es ist wohl eher die Realität den die Leute dort nicht sehen sollen. GTA IV ist kein Shooter, es ist eine Kritik!

pardon für doofes spiegel video

Donnerstag, 8. Mai 2008

Killerargumente

Ist schon Blöd. Ernst nehmen kann ich die ohnehin nicht, aber es ist schlimm, das es viele Menschen in Deutschland tun! Aber zum Glück gibt es den Bildblog.

Samstag, 3. Mai 2008



Mal wieder eine (eigentlich zwei) Hardware in den Ruhestand geschickt. Mit Gamepads (in den 80zigern sagte man übrigens in Anlehnung an den weiterverbreiteten Joystick "Joypad") war ich am Rechner immer ein wenig auf dem Kriegsfuß gewesen. Am Amiga hatte ich zwar ein Sega Mega Drive Pad ab und an mal benutzt, aber so ein Richtiges hatte ich nie gehabt. Am PC war ich lange Zeit auch gut ohne ausgekommen. Bis ich mir dann 1998 doch eines zulegen musste. Hatte ich Colin Mcrae Rally vorher an der PSX gespielt, so ließ sich das Game am PC einfach nicht vernünftig am PC mit meinem damaligen Trustmaster-Lenkrad spielen. Ein Gamepad musste her. Die Entscheidung viel pragmatisch. Ein Kumpel hatte das MS Sidewinder, ich testete es bei ihm, befand es als gut und hatte es gekauft. Vier Jahre später hatte ich mir das Model nochmals als USB-Version gekauft (Grabbeltisch bei Karstadt) und war damit auch zufrieden. Wirklich oft hab eich es nicht benutzt. Jump'n'Run oder Beat'm'ups spiele ich nicht am PC. Es gab und gibt aber ein paar Racer die einfach unspielbar sind mit dem Lenkrad und dafür musste das Gamepad herhalten. Oder eben auf Reisen am Laptop wurde es von mir benötigt.

Dann kamen die ersten Games die einfach nach Analogreglern schrien und mit dem rein digitalen Sidewinder nicht mehr zu meistern waren. Da ich ja ein pragmatischer Mensch bin, wenn es um Hardware geht, und Gamepads mit Analogsticks von der PSX bzw. PS2 im Haus vorhanden waren, wurde eben flux ein Adapter gekauft. Auch das ging bisher recht gut. Die Trackmania-Serie ist so ein Beispiel wo das spielen mit dem Lenkrad nicht unbedingt Sinn macht, aber mit digitalen Gamepad einen nicht unbedingt voran bringt. Mit dem PS2-Pad ging das bisher auch ganz gut. Ein Nachteil war die Rumble-Funktion. Die mag ich ohne hin nicht und ließ sich eigentlich per Treiber auch ausschalten. Bei TMU wurde die Funktion unter Vista merkwürdigerweise immer mal wieder und in den unpassendsten Momenten wieder zugeschaltet. Das hat mir dann eben mal ab und an das Pad quasi aus der Hand gerissen. Jetzt unter TMUF ging es gar nicht mehr auszuschalten. Das ist dann so als würde man die ganze Zeit beim spielen Stromschläge erhalten. das mag für Masochisten ja ein feine Sache sein, entspricht aber nicht wirklich mein Geschmack. Also musste mal wieder ein neues Pad her. Aber welches?
Lange Zeit wurde ja immer wieder der Controler der Xbox360 auch für den PC in den Himmel gehoben. Das Pad hatte ich auch mal an einer Xbox360 ausprobiert. Es hatte wirklich gut in der Hand gelegen und die lage der Analogsticks und und Buttons hatte mir auch sehr gut gefallen. Im Zuge der schnurlosen Mäuse und Trackballs, die bei mir hier so rumfliegen, wollte ich natürlich auch das Pad schnurlos haben. Allerdings war mir hierfür das MS-Pad zu teuer. Außerdem hatte ich immer wieder mal von Treiberproblemen gelesen.
Aber wie so oft konnte hier Bigben helfen. Nachdem der Test in der Gamestar auch recht gut ausgefallen war, war ich überzeugt und habe mir das gute Stück zugelegt.

Erst optischer Unterschied ist natürlich die Farbe. Ein weißes Gamepad hätte mir nicht wirklich gefallen. Der preisliche Unterschied pendelt zwischen 10 und 20 Euro. Kommt darauf an wo man vergleicht. Vom Handling kann ich kein Unterschied entdecken. Das BigBen liegt gut in der Hand. Ist trotz der zwei Batterien/Akkus nicht besonders schwer. Alle Tasten sind selbst für meine langen Finger sehr gut zu erreichen. Eine Treiber-CD ist mit an Board wurde von mir allerdings unter XP und Vista nicht benötigt. Im Praxistest mit TMU, TMUF, CMR05 und TWPGA07 macht das Pad eine sehr gute Figur. Ich kann mir nicht vorstellen das das MS-Pad da besser sein kann. Wo es bestimmt besser ist, kann die Vibrationsfunktion sein. Denn die ist bei dem BigBen wirklich sehr mau. eigentlich kaum spürbar. Macht mir aber nicht wirklich was aus. Denn wir erinnern uns, kann ich die Rumble-Funktion ohnehin nicht leiden!
Ich bin super zufrieden und kann das Pad gut empfehlen.

Freitag, 25. April 2008

Freitag Abend


Wenn man etwas betrunken, von seiner Herzdame nach Hause chauffiert wird, schaut man dem Wochenende gut gelaunt entgegen. Unterwegs noch anhält und die letzte Pizza beim Service bekommt. Türkische Familien mit Kinder auf der Straße, den Geruch von Autoabgase, Typen in Hoodies mit Spraydosen in der Nähe der Benz Werke unterwegs. Ein Hummve, eine Lincoln Stretch Limousine, ein Ford Bronco, ein albernes Quad, gepimpter anderer gummibereifter Quatsch.
Man schiebt die SD Karte ins Radio und weiß, man hat am Abend zuvor die kompletten Radiostationen von "GTA San Andreas" gerippt und kann die Sounds von Danzig bis 2Pac jetzt incl. Radio DJ hören. Das ist sehr spitze. Fenster auf, Kürbiskerne spucken und fühlen wie JC. Ja, so ist Leben auch.

Sonntag, 20. April 2008

Mario Kart auf der Wii

Ich spiele grad mit den Kids das nagelneue Mario Kart auf der Wii. So langsam hat man das Gefühl, die Möglichkeiten der Konsole werden endlich mal genutzt. Das Spiel selbst ist natürlich großartig wie man es nicht anders erwarten kann für eine so rennomierte Serie. Allerdings wäre die aktualisierte Umsetzung des altbekannten Spiels allein kein Grund darüber zu bloggen.

Was nämlich wirklich interessant ist sind die vielen Onlinemöglichkeiten, die man eingebaut hat. Nicht einfach nur gegeneinander zu fahren ist möglich, sondern der Wii wird ein eigener Kanal spendiert, auf dem man seine Gegnerlisten pflegen kann, Rekordlisten einsehen und Specials herunterladen kann. Wenn ein Kumpel zum Beispiel eine gute Zeit gefahren hat, kann ich mir einen Ghost herunterladen, der dann auch im Solospiel mitfährt.


Gerade habe ich den Online-Wettbewerbs Modus ausprobiert, der ganz vorzüglich funktioniert. Was mir gefällt ist, daß der Online-Modus offensichtlich noch nicht ausschließlich den Profifahrern gehört, trotzdem ich bisher vielleicht grade mal zehn Rennen gefahren bin, wurde ich sogar auf Anhieb fünfter von zwölf Fahrern.

Mittwoch, 16. April 2008

Hot Chicks With Cheat Codes

Weiß nicht, ob die Mischung wirklich so gut ist, denn so oft ich mir die Cheatanleitung anschaue, den Cheat vergesse ich trotzdem jedesmal wieder...

Freitag, 4. April 2008

Super Pii Pii Brothers

Passt gut zu unserem Klo-Thema, entdeckt hab ichs allerdings ein paar Tage zu spät: Die Ankündigung des Wii-Games Super Pii Pii Brothers:
A series of toilets are presented on screen and the challenge is to tilt your body to control a never-ending stream of pee. Get as much pee in the toilets as you can while spilling as little on the floor as possible. Sounds easy eh? Well the toilets open and close whack-a-mole style and occasionally the stray cat or other cute critter pops up. Spray a cat for extra points. Get too much pee on the ground and your game is over. With realistic fluid dynamics for the pee and over 100 different bathrooms from bars and palaces to automatic Japanese style toilets you'll be entertained for hours. And wait until your friends see the multi-player mode with dueling pee streams...

In die Röhre geguckt

Mal was zum Hardware-Alltag eines Spielers. TFT-Bildschirme sind ja etwas Feines. So platzsparend und jetzt schon im Standard so "schnell" das es keine Schlieren- und Wischereffekte mehr gibt. Aber so richtig schön ist es auch nicht. Denn wenn das Game nicht auf der nativen Auflösung des Monitors läuft, dann sieht das alles nicht mehr so schon aus und eine prima Geforce 8 sieht dann schnell nach Geforce 5 aus. Das Problem ist mit meinen TFT mit einer nativen Auflösung von 1280 x 1024 noch nicht so schlimm. Unterstützen doch die meisten Spiele der Neuzeit diese Auflösung. Aber meinem Laptop, das zwar die richtige Power hat um "spielefähig" zu sein, aber eine native Auflösung von 1440 x 900 hat, sieht das schon nicht mehr so gut aus. Es gibt noch zu wenige Spiele, die diese Auflösung unterstützen. Also ich habe genau zwei: GTA-SA und Trackmania United. Da sieht das auch alles so richtig schick aus. Alle Anderen sind eben nur nett. Aber nett reicht eben nicht. Nun habe ich ja noch meinen schönen 19"-Röhrenmonitor auf den Schreibtisch zu stehen. Eigentlich ein Relikt aus den letzten Jahrtausend, aber zum spielen immer noch die Nummero Uno! Denn darauf sieht jedes Game gut aus. Native Auflösung? Was ist das? Also wird dieses Museumsstück, jedenfalls zum spielen, noch eine Weile im Einsatz sein.

Und ihr so?

Mittwoch, 2. April 2008

Reif für die Insel




Wenn man sich den PC-Spielemarkt so anschaut, dann sind die so genannten klassischen Point'n'Click-Grafic-Adventure das einzige Nischen-Genre, wo, zu mindestens in den letzten Jahren wieder, die Fans noch so richtig bedient werden. Ich persönlich glaube ja nicht, das das Genre nochmals so richtig groß werden wird, so wie 1990 bis ca. 1996 (würde ich jetzt mal so behaupten), eben so wie es den Rollenspielen durch den Onlinerush des neuen Jahrhunderts ergangen ist. Aber ich bin auch schon mit den jetzigen Stand ganz zufrieden. Wenn man sich da andere Genres ansieht, wie z.B. die Flugsimulatoren, dann haben es deren Fans deutlich schwerer.
Nun hatte ich selbst ein Weile Pause gemacht, habe aber in den letzten Wochen wieder zu den Adventures zurückgefunden. Und habe jetzt also eine Menge vor mir. So spiele ich im Moment MORD IM ORIENT EXPRESS und NI BI RU. Außerdem hatte ich Urlaub Zeit die Läden und Kaufhäuser abgeklappert, um hier und da vielleicht mit einem Schnäppchen meine Lücken zu füllen. Vieles liegt ja jetzt für 10 Euro rum und oftmals sogar noch die SE-Versionen in den schönen und nostalgischen Papp-Euro-Boxen. Da man ja im Urlaub bekanntlich doch mal ein wenig mehr Zeit hat und das eben auch zum shoppen, habe ich in der einen oder anderen Computerspielabteilung ein wenig länger rumgehangen. Dabei ist mir so besonders ins Auge gefallen, das die Meisten, die Adventure-Spiele in die Hand genommen haben und eben mal die Packungsrückseite gelesen haben und/oder ein Spiel gekauft haben, so zwischen 30 und 50 Jahre alt sind. Weibliche und männliche Interessenten hatten sich die Waage gehalten. Kinder waren meist nicht dabei gewesen und wenn doch hingen sie gerade ein Regal weiter bei den Videospielen (so wie auch meine Tochter). Ist das die Zielgruppe für klassische Grafikadventure? Oder lassen sich jüngere Spieler die Games von ihren Eltern kaufen? Hmm..

Mein erstes Adventure war noch ein Textbasierendes. Damals war es auf den PHP-Rechner der Schule drauf und hatte aus Tarnung den Namen „Physik2“. Den richtigen Namen kannte ich Damals auch nicht. Später hatte ich erfahren, das es das legendäre ZORK gewesen ist. Aber es war meiner Meinung nach nicht der erste Teil, sondern Teil 2 oder 3 gewesen. Naja, so ein großer Fan vom Parser-System war ich nicht. Auch auf den C64 hatten mich Adventure doch eher kalt gelassen. Erst auf dem Atari ST und Amiga, wo es dann eben auch schicke Grafik und die Point'n'Click – Steuerung gab, holte mich das Genre ein, packte mich an der Gurgel und ließ mich nie wieder los. So war MORTVILLE MANOR auf dem Atari mein erstes Grafikadventure gewesen. Dicht gefolgt von MANIAC MANSION (aber auf den Amiga und nicht den C64).
Adventure erweitern den Horizont! Vor THE SECRET OF MONKEY ISLAND hatte ich mich zum Bleistift einen Dreck für Piraten interessiert!

Games and Non-Gamers

Schöne Argumentationshilfen bei MetaFilter. Mein Favorit:
Reading a novel is just as solitary and sometimes just as violent as playing a video game, but we tend to look at people who read a lot as introverted-but-smart and people who game a lot as antisocial nerds.

Dienstag, 1. April 2008

Spiele mit hohem Frustfaktor - heute: Dungeonquest

Von mir kommt heute mal wieder eine Vorstellung eines Brettspiels. Das Spiel heißt Dungeonquest und ist das erste Fantasy-Brettspiel, welches ich mir gekauft habe (1987 war das, glaub ich). Das Original kam aus Schweden und wurde unter dem Namen Drakborgen von Brio vertrieben. Da ich kein schwedisch kann, erstand ich die englische Variante von Games Workshop. Und darum geht’s: man muss seinen Helden durch ein Labyrinth voller Fallen und Monster und sonst noch so einigem unter einem Schloss führen, den Schatz unter dem Hintern eines Drachen klauen und vor Sonnenuntergang irgendwie wieder den Ausgang finden. Dieses Spiel ist einer meiner All-Time-Favs, das ich heute noch gerne spiele. Es ist sehr kurzweilig, eine Runde dauert so zwischen 2 Minuten und 3 Stunden, kommt ganz drauf an, wie lange man überlebt. Die Überlebens-Chance liegt bei etwa 10% (daher der Frustfaktor), gewonnen hat der, der mit dem meisten Gold rauskommt. Aber meistens bleiben eh alle auf der Strecke. Bei diesem Spiel geht es aber nicht um Interaktion zwischen den (bis zu 4) Mitspielern, im Prinzip ist jeder als Einzelkämpfer unterwegs, nur wenn man einem der zahlreichen Monster begegnet, wird dieses von einem Mitspieler gesteuert. Das Regelwerk ist für ein Spiel dieser Art sehr kurz, aber ausgesprochen effektiv. Man lernt dieses Spiel in ca. 10-20min.


Hier ist das Spielbrett kurz vor Schluss eines 4-Spieler-Spiels. Links das gelbe ist die Sonne, wenn sie auf dem Totenkopf steht, ist alles tot.

Figuren sind aus Metall, wir haben sie dann auch mal angepinselt. Es gibt 16 verschiedene Helden zur Auswahl.


Meine Figur in Nahaufnahme, kurz vor ihrem tragischen Ableben.

p.s.

Es gab dann auch mal den Versuch, das Spiel als deutschen Klon rauszubringen. Dieses unsägliche Projekt hörte dann auf den Namen HeroQuest, hatte aber letztendlich nichts mit dem hier vorgestellten Dungeonquest zu tun und entwickelte sich dann auch in eine andere Richtung weiter.


Oh No!



Wer im Winter 1991/92 einen Amiga hatte und Spiele mochte, der war Damals wirklich nicht um LEMMINGS herum gekommen. Selbst meine Frau hat es da vor den Bildschirm gelockt gehabt ("Ja, das ist ja niedlich! Was muss man denn da machen? kann ich mal kurz?" --- "Ähm, das Abendessen steht auf den Tisch." - "Ja, ja, gleich! Nur noch das Level!")
das Prinzip war einfach und es war völlig neu gewesen. man konnte das Spiel schnell erlernen und doch wurde es so schnell nicht langweilig. Der anstieg des Schwierigkeitsgrads war sehr langsam, so das man kaum merkte das es wirklich immer kniffliger wurde. Und auch wenn man es dann merkte, dann war es doch um so mehr motivierend gewesen das nicht geschafft Level doch noch irgendwie zu knacken. Die Level waren selten wirklich unfair, und ich kann mich da nur an eine Level erinnern, das denn in späteren Version für andere Systeme entschärft wurde, das wirklich unfair war, das schaffte selten Frust.
Die Erweiterung OH NO! MORE LEMMINGS war dann natürlich Pflicht gewesen. Das war auch alles noch in einer Zeit vor den kommerziellen Internet gewesen. Es hatte keine selbstgebastelten Level von Fans zum downloaden gegeben und auch das Spiel lief gleich stabil und brauchte keinen Patch den man sich online holen musste. Es war eine andere Zeit gewesen. Aber das Spiel kann Heute noch begeistern. Wer Lust hat, kann es hier online und kostenlos gespielt werden. Im original Design!
Am liebsten hatte ich es am Amiga gespielt, aber der Version die Mitte der neunziger dann für den PC rauskam war genauso gut gewesen und ist Heute noch auf meiner Festplatte zu finden. Ausserdem hatte ich das Game noch für den GB und für's Handy. Auf beiden Systemen war das wohl eher ein netter Gag gewesen, aber nicht so gut spielbar. Ohne Maus konnte ich mir LEMMINGS nun wirklich nicht vorstellen. Nun wurde ich allerdings eines besseren belehrt: Denn ich habe das Spiel nun für die PS2 und ich muss sagen, das es sich mit dem Gamepad super steuern lässt und da die Grafik nur vorsichtig und umsichtig aufgehübscht wurde, kommt auch das alte Feeling wieder.
Mit den diversen Nachfolgern hatte ich nie was anfangen können, aber die Neuauflage auf der PS2 ist gut gelungen. Ausserdem gibt es ein paar neue Level und ein schönen Spaß mit den Eye-Toy-Leveln.

Mittwoch, 26. März 2008

Realität gepatcht

Guten Tag! Als Nutzer der Realität möchten wir Sie darauf hinweisen, daß ein neuer Patch zum Download bereitsteht. Nur eine gepatchte Realität bietet Ihnen maximale Sicherheit vor Hackerangriffen aus Paralleluniversen oder Ihrer eigenen Phantasie. Dies ändert sich in Version 1.2a:

  • Alle Ressourcen sind jetzt gleichmäßig über die gesamte Wirklichkeit verteilt. Die bisherige Aufteilung führte oft zu Streit unter den Nutzern. Die Kontinente sind jetzt ungefähr gleich groß und nutzen den vorhandenen Stauraum besser aus. Die Strände sind jetzt überall schön
  • Sie können jetzt mit anderen Realitäts-Nutzern kommunizieren! Mit dem Voice-over-Stimmbänder-Plugin ist es nun ganz einfach, mit anderen Usern über neuen Realitätscontent zu diskutieren - vorausgesetzt, der andere Nutzer hat seinen Head gerade auf on gestellt
  • Nachdem im letzten Patch ein Bug entfernt wurde, ging ein Schiff plötzlich unter; wir bedauern dies und haben den Passagieren noch einmal zwanzig Frei-SMS und ein Extraleben gutgeschrieben
  • Es ist jetzt möglich, Geld von dieser Welt in die nächste mitzunehmen. Die alte "Letztes-Hemd-hat-keine-Taschen"-Doktrin wurde auf vielfachen Wunsch zurückgenommen
  • Überall in der Realität sind jetzt Treueherzchen versteckt, die sie sammeln und an der Kasse gegen Bonusmeilen tauschen können. Der Wechselkurs "Bonusmeilen : Koffersets" wurde eingefroren, um der schleichenden Abwertung des Treueherzchens entgegenzusteuern
  • Mit "Tibet" ist ein neuer Level dazugekommen, in dem hochstufige Charaktere bessere Beute erhalten können. Die beliebten PVP-Bereiche Afghanistan, Irak und Heidepark Soltau erhalten Support bis ins Jahr 2015
  • Ein Bug, der zu Abstürzen führte, wenn man besonders viele Drogen einnahm, wurde behoben
  • Premium-Nutzer haben Zugang zu einem abgeriegelten Bereich, in welchem sie mit anderen Premium-Nutzern über Test-Nutzer ablästern können
  • Wegen eines Interface-Fehlers war während des gesamten letzten Patchs Ihr Hosenstall offen. Wir bitten um Ihr Verständnis und wünschen Ihnen noch viele unbeschwerte Stunden mit Ihrem Hosenstall

via titanic

Dienstag, 25. März 2008

Oh, i miss my PC

Ich bin ja durch den Umzug grade mangels Schreibtisch noch PC-los. Der Kiste gehts zwar gut und wird auch gut bespielt, da sie bei Dave endlich mal dazu kommt, längere Zeit am Stück beansprucht zu werden, aber langsam krieg ich Entzug.
Klar steht hier auch die Wii, aber mein Lieblingsgenre sind nunmal epische Ballereien und die gibts da einfach nicht bzw. brauch ich dafür einfach Tastatur und Maus.
Sprich: Ich brauch schnellstens nen Schreibtisch, um die Kiste wieder aufbauen zu können und endlich wieder mal eine Nacht durchzuzocken.

Montag, 10. März 2008

Teuflischer Ritt


Ich Spiele Vanguard zwar schon etwas länger, bin aber erst jetzt mal in das Vergnügen gekommen das ganze mal auf maximaler Grafikeinstellung laufen zu lassen.
Zu sehen gibt’s nen kleinen fiesen Goblin mit Backenbart und Tonsur, auf seinem Höllenhund! Momentan bin ich damit beschäftigt die Gegend abzureiten und Erze zu sammeln. Neben dem Adventuring Teil der 50 Level enthält gibt nämlich noch 50 Level Crafting und 50 Level Diplomatie. Das sammeln von Erz ist dann noch der Harvensting Part, ohne Rohstoffe gibt’s auch keine Ausrüstung die man Craften könnte.

Spieltechnisch gibt’s nicht unbedingt viel neues, aber alles in allem bietet es alle guten Feature die man heute in einem Fantasie mmorpg haben möchte. Sony hatte mit Vanguard so ein bisschen den Start vermasselt und ein halb fertiges Produkt auf den Markt geworfen, das aber so langsam ins "rollen" kommt. Nach einem Jahr auf dem offenen Markt sollte das aber auch machbar sein. In Zukunft sind sicherlich neue Features geplant und es bleibt abzuwarten was so interessantes geplant ist.

Samstag, 8. März 2008

Eine Lanze brechen für Casual Games


Casual Games haben ja so einen verruchten Ruf gar keine "richtigen" Spiele zu sein. Solitaire wird nur von gelangweilten Beamten in den "Pausen" oder von Hausfrauen gespielt. Es fehlt diesen Spielen an Tiefe und Anspruch, höre ich manchmal von "richtigen" Spielern. Solitaire, Shanghai, Bejeweled und Co. haben da ungefähr den gleichen Stellenwert wie Porno und Big-Brother/Dschungelcamp/Deutschland-Sucht-Den/Das-Was-Auch-Immer. Keiner spielt es, aber jeder hat es auf der Festplatte. Viele spielen solche Casual Games tatsächlich öfter bzw. länger als sogenannte "richtige" Spiele. Naja, vielleicht muss man da Rollenspiele aus der Rechnung rausnehmen.
Also ich habe nie einen Hehl daraus gemacht, das ich gerne und immer wieder Casual Games spiele.
Im Wikipedia lese ich da:
Im Gegensatz zu typischen Computerspielen stellen Casual Games geringere Hardwareanforderungen. Sie sind damit nicht auf leistungsfähige „Spiele-Computer“ beschränkt, sondern lassen sich leicht auf mobile Geräte wie Handys oder PDAs portieren. Aktuell finden sie auch immer mehr Verbreitung auf stationären und mobilen Spielekonsolen. Dies entspricht auch dem Spielebedürfnis der Zielgruppe (ab 40 Jahre alt, mehrheitlich weiblich) nach kurzweiliger Unterhaltung ohne langwierige Lernphase. Sowohl die Bedürfnisse als auch die Demographie dieser Zielgruppe unterscheiden sich damit deutlich von "traditionellen" Computerspielern (mehrheitlich männlich, unter 30 Jahre alt), die ein tiefes Eintauchen (Immersion) in möglichst realistische Spielewelten suchen.

So, so, ab 40. Da ist ja bekanntlich ohnehin alles vorbei. Tatsächlich waren die ersten Computer- und Videospiele aus meiner Jugend (vorher gab es ja gar keine) ohnehin alles Casual Games. Wobei ich ja persönlich Space Invaders und Co. nicht als Casual Games bezeichnen würde. Für mich sind das Arcade Games.
Jedenfalls lege ich mir gerne mal die Karten oder verschiebe Steine. Nicht nur auf dem Handy oder Palm, sondern auch mal am PC. Diverse Shanghai-Varianten begleiten mich nun schon seit 1987. Die Evolution dieses Genre bewegt sich oft nun auf grafischer Ebene, aber manchmal kommen kleine Verbesserungen in Form von kleinen Gimicks oder Spielmodis hinzu, die mich dann mal wieder dazu verleiten eine neue Variante zu kaufen.
(Auch und der Screenshot oben ist von meiner Mod für Kyodai Mahjongg)

Und ihr so?

Donnerstag, 6. März 2008

Bye, Gary Gygax

Gary Gygax ist am Dienstag gestorben:
Gary Gygax hat nie ein Computerspiel programmiert, keinen Heimcomputer entworfen, keine Onlinewelt aufgebaut. Und doch wäre ohne ihn die Computerspiel- - und vielleicht sogar die IT-Welt - heute eine andere. Der gestern in Lake Geneva bei Chicago verstorbene Gygax hat in den frühen siebziger Jahren das erste kommerzielle Rollenspiel mitentwickelt.(...)

Kollegen, Fans, Trolle und Familie verabschieden sich hier.

Mittwoch, 27. Februar 2008

Aus Leipziger GC wird Kölner games.dot.com

Da bin ich ja genau rechtzeitig nach Köln umgezogen:
Europas größte Messe für Video- und Computerspiele soll laut einem Medienbericht in diesem Jahr letztmalig in Leipzig stattfinden und ab 2009 in Köln unter dem Namen games.dot.com veranstaltet werden.

Dienstag, 26. Februar 2008

Live For Speed is still alive


LIVE FOR SPEED gibt es ja nun schon seit 2002. Begonnen als Fanprojekt ist daraus eine richtige Rennsimulation geworden, die sich nicht hinter den "Großen" a la SIMBIM verstecken muss. Und es wird immer weiter entwickelt! Was mich damals bei diesem Spiel beeindruckt hatte war die Steuerung. Diese war zwar recht anspruchsvoll, aber doch hatte ich sie schnell drin gehabt und konnte schon nach ein paar Stunden ein paar Runden auf der, damals, einzigen Stecke fahren ohne ständig ein paar Dreher zu produzieren. Mit meinem damaligen Thrustmaster-Wheel ging das ganz gut von der Hand. Aber auch die "Unterwegs"-Lösung hatte mir gefallen. Denn die Alternative zum Lenkrad war nicht nur die Tastatur alleine. Nein, man steuert mit der Maus! Wobei die Maustasten als Gas und Bremsen funktionieren. Und das funzt so irre das auch klingt verdammt gut. So konnte ich unterwegs auf dem Laptop auch immer schön Live For Speed spielen.

Nun hatte ich schon eine Weile nicht mehr LFS gespielt und hatte mir die Tage mal den neusten Patch runter geladen gehabt. Und es hatte sich eine ganze Menge getan. Alles ist nicht nur ein bisschen schöner geworden (ja, sogar auf meinen alten Huddeln von Rechnern), sondern auch an den Strecken war wieder ein wenig verbessert worden. Aber das Highlight ist der Formula BMW Bolide. Das Ding fährt sich richtig gut. Schon nach ein paar Runden hatte ich das Gefühl gehabt, nie etwas anderes in LFS gefahren zu sein. Ein wunderbar gut ausbalanciertes Fahrzeug.

In dem YouTube-Video sieht man schön wie der Programmierer selbst ein paar Runden mit einem Boliden drehen dürfte und im zweiten Teile des Videos, wie das jetzt im Spiel aussieht.

Montag, 25. Februar 2008

Bitte nicht

Electronic Arts bietet 2 Milliarden US-Dollar für Take-Two

Ich seh mich schon "GTA 4" patch V.2.104.45b mit 8 Gigabyte downloaden

Mittwoch, 30. Januar 2008

screen shot heute: Titan Quest

Es ist nicht ganz so alt wie diablo2 und auch in 3D. Aber es ist gut. Wirklich gut. Wer hack & slay mag, wird es lieben. Das unverbrauchte Set im antiken Griechenland ist reizvoller als ich dachte. Die Effekte sind spitzenklasse. Brennende Olivenhaine mit Funkenflug, Nebel im Sumpf und Tag und Nacht sind echte Hingucker. Das nicht festlegen auf eine Spielerklasse ist schön. Auch das man zwei Klassen wählen kann ist erstaunlich frei und lässt seltsame Kombinationen zu.
Durch den ersten Akt bin ich mit acht(!) Charakteren schon mal durch. Nach dem alten Griechenland mit Cerberus und Gorgone landet man in Ägypten und bin schon mal sehr gespannt. Gegenstände sammeln ist natürlich eine wahre Pracht und es gibt sogar ein Übergabeinventar, wo die verschiedenen Charaktere Gegenstände tauschen können. Das ist neu und war bei den sonstigen Spielen dieser Art nur per Cheat möglich.Das schöne an diesen Games ist, wie Jens schon sagte. Man startet kloppt drauf los, sammelt ein bastelt ein wenig und Schluß. Steuerung einfach ,Story fast Nebensache. Perfektes Spiel für den Feierabend. Ein Muß für jeden Kramsammler und Monsterklopper.
In den Sümpfen vor Athen, zauber ich mir lieber den Wolf.

Montag, 28. Januar 2008

Satan

ist mit seinem Agenten unzufrieden...

Mittwoch, 23. Januar 2008

Vintage-Klo



Als ich noch die Zeit hatte, Level für Doom2 selbst zu schreiben, war auch mal ein Klo dabei.
Den Screenshot habe ich neulich aufgenommen mit der OpenGL-Variante „Doom Legacy“ (das ist Doom2 in 3D!!!).

Dienstag, 8. Januar 2008

Oktan-Spiel wird schwul


"Eine ökologisch korrekten Version des Kartenklassikers Autoquartett versetzt PS-Fans in helle Aufregung. Die Vollgasfraktion hält das von der EU gesponserte Spiel, bei dem anstelle von Hubraum und Beschleunigung die CO2-Werte verglichen werden, für schlimme Häresie."

Ich lach mich schlapp.

Test the drive again

Es ist immer wieder faszinierend für mich, wie Kinder heute mit Computern oder Spielkonsolen umgehen. In meiner Kindheit gab es noch keine Heimcomputer und somit fehlen mir diese kindlichen Erfahrungswerte. Das kann ich jetzt durch meine Tochter nachholen. Die Auffassungsgabe ist erstaunlich. Ob nun Lern- oder Spielesoftware. Die Maus wird wie selbstverständlich benutzt und auf der Tastatur wird schon mit einem imitierten Zehnfingersystem geschrieben. Steuerungen werden bei Spielen oft intuitiv erlernt. Ich habe die Erfahrung gemacht, das wenn ein Kind mit der Steuerung nicht zurecht kommt, dann ist diese wirklich Scheiße. Also wenn man es dann auch mal ausprobiert, stellt man schnell fest, das man nicht selbst zu blöd dazu ist, sondern die Steuerung einfach schlecht programmiert ist. Unlängst beim Winx Spiel meiner Tochter festgestellt. Eine unmögliche Tastaturbelegung killt jeglichen Spielspaß. Gamepads werden nicht unterstützt. Warum eigentlich nicht? Gibt es das Spiel doch auch für die PS2! Schade, schade. 8 Euro in den Sand gesetzt?
Aber mit Spielesteuerungen ist das ja so eine Sache. Ich spiele immer noch mit Begeisterung TEST DRIVE UNLIMITED auf der PS2. Zwei Dinge stören mich. Einmal sieht die Optik recht bescheiden aus. Was nicht an den Wagen liegt oder den Städten, sondern an den Husum-artigen grauen Regenwolken. Nur selten fährt man bei blauen Himmel. Also ich kann mir ja nun wirklich nicht vorstellen, das es auf Hawaii ständig bewölkt ist. Auf den Videos und Screenshots zu der PC-Version sieht das mit dem Wetter schon viel freundlicher aus. Außerdem wird auf der PC-Version mit Lenkrad gefahren. Auf der PS2-Version wird dies nicht unterstützt. Auch sehr schade, da dies das Fahrgefühl bei jedem Autorennspiel erhöht. Und warum habe ich mir dann nicht die PC-Version geholt? Weil meine Rechner eben zu schwach dafür sind. Schon die zwei Demos liefen auf denen nicht wirklich. Aber wenn dieses Jahr ein neuer Rechner ins Haus kommt, dann werde ich mir TDU gerne nochmals kaufen!Und dann wird es dieses hoffentlich auch schon für 10 Euro geben.

Sonntag, 6. Januar 2008

Stalker - erstes Resumee

Durchwachsen. Sehr durchwachsen. Irgendwie komm ich nicht zurecht mit gewissen Aspekten von Rollenspielen. Und zwar mit denen, die einfach verhindern, daß man Dinge so tun kann, wie sie eigentlich richtig sind. Es sind die Momente, in denen ich merke, daß ich so geschickt sein kann wie ich will, so gut schieße wie ich kann oder so klug mitdenke wie es nur irgend geht, all das aber überhaupt nichts bringt, denn es zählt nur die Höhe irgendwelcher Skill- oder Itemwerte. Es kommt ausschließlich darauf an, ob meine Waffe eine bessere Angriffspunktzahl hat als die Rüstung des Gegners Abwehrpunkte. Scheiß drauf, ob ich ins nackte Gesicht zielen kann.

Auch Stalker hat solche Momente, und zwar für meinen Geschmack viel zu oft. Ich komme nirgendwo hin, wo die Strahlung höher ist als meine Ausdauer und die Klamotten, die mir das irgendwann erlauben, gibts erst, wenn ich in irgendeiner unsichtbaren Statistik genügend Erfahrungspunkte gesammelt habe. Ich hasse es, wenn ich solche Mechaniken durchschaue. Das Spiel verliert sofort an Atmosphäre. So ging es mir mit Oblivion, Gothic und all diesen anderen Rollenspielen, in denen man angeblich so frei und eigenständig sein kann. Kann man nicht. Ich spiele nämlich nur für eine Statistik. Und dann ist die Freiheit keine Freiheit sondern nur noch Beliebigkeit, denn ich weiß dann, daß die Story eigentlich gar keine Bedeutung hat.

Jedenfalls hab ich gestern Stalker ziemlich frustriert abgeschaltet, weil ich irgendwo hin geschickt wurde, um mich mit jemandem zu treffen, der dann aber nicht aufgetaucht ist. Was zwangsläufig heißt, daß es schlicht nicht weitergeht, denn da ich noch ganz am Anfang bin, geht jeder Schritt nebenraus ins "Game Over". Kann ja sein, daß sich das ändert, wenn die Statistik im Hintergrund mit einigen Punkten befüllt ist, aber löst ja nicht das generelle Problem, das ich mit solchen Rollenspielen habe, mämlich daß es viel zu wenig an mir und meinem Geschick und meiner Strategie liegt, ob ich weiterkomme.

Freitag, 4. Januar 2008